Artikel über Eltern und Kinder

Einige Artikel von mir, die seit 2002 veröffentlicht wurden - schreiben Sie mir Ihre Meinung dazu.


Was haben Sie für die Zukunft Ihres Kindes geplant?

Alle Eltern machen sich Gedanken um die Zukunft ihrer Kinder. Viele möchten, dass es ihren Kindern einmal besser geht als ihnen selbst. Sicher haben auch Sie sich schon Gedanken über die Zukunft ihres Sohnes oder ihrer Tochter gemacht. Vielleicht wünschen Sie sich, dass ihr Nachwuchs einmal das Familienunternehmen weiterführt oder der gefeierte Fußballstar wird, der Sie immer sein wollten. Bitte denken Sie daran, Kinder sind kein Eigentum, man kann sie nicht nach eigenen Wünschen manipulieren. Wenn die Bedürfnisse des Kindes mit Ihren Vorstellungen übereinstimmen, dann ist das ok. Aber was braucht ein Kind wirklich, um glücklich zu sein?

In erster Linie braucht ein Kind Eltern, die es bedingungslos lieben, die es annehmen und akzeptieren, so wie Gott es geschaffen hat. Zum Glück gibt es noch keinen Wunschkatalog, in dem sich Eltern ihren Nachwuchs nach Lust und Laune zusammenstellen können. Auch sollten sie ihre Tochter nicht wie einen Jungen erziehen, nur weil sie sich einen Sohn gewünscht haben. Ja, selbst wenn ihr Kind behindert ist, hat es trotzdem gute Chancen ein erfülltes und glückliches Leben zu führen. Voraussetzung dafür ist, dass Sie es dabei unterstützen und die Bedingungen schaffen, die es braucht, um sich weiter zu entwickeln. Jedes Kind trägt seinen eigenen Entwicklungsplan in sich. Jedes ist auf seine Art einmalig. Die Bedürfnisse des Kindes wahrzunehmen und ihm zu helfen, zu einer eigenständigen und selbstbewussten Persönlichkeit heran zu wachsen, das ist die Kunst von Eltern und Erziehern.

Dies hat der Schweizer Kinderarzt Remo H. Largo in seinen Büchern „Babyjahre“ und „Kinderjahre“ wunderbar beschrieben.

Es gibt gewisse Erbanlagen, die können Sie nicht beeinflussen. Ob Ihr Nachwuchs blonde oder schwarze Haare hat, ob er groß oder klein ist, zu welchem Zeitpunkt er keine Windeln mehr braucht, das alles hat die Natur vorgegeben. Doch ob ein Mensch einmal mit beiden Beinen im Leben steht, mit sich und anderen Menschen gut umgehen kann und fähig ist, die Chancen seines Lebens zu nutzen, das bestimmen Sie weitgehend durch Ihr Verhalten. Denn der Mensch ist das beeinflussbarste Wesen auf unserer Erde. Das Gehirn eines Menschen ist am Anfang wie eine unbespielte Kassette und Sie als Eltern haben die wunderbare Möglichkeit mitzubestimmen, wie diese Kassette bespielt werden soll. Das setzt aber voraus, dass Sie sich Gedanken machen – welche Werte will ich meinem Kind vermitteln, welches Verhalten möchte ich ihm vorleben? Von wem und von was lasse ich mein Kind beeinflussen?

Am Anfang jeder Tat steht die Idee, nur was gedacht wurde, existiert.
(Nikolaus B. Enkelmann)

Entwickeln Sie Visionen, fangen Sie an, darüber nachzudenken, was für Ihr Kind in Zukunft wichtig sein könnte!

Eltern können die besten Trainer ihrer Kinder sein, wenn sie es schaffen, das Selbstvertrauen der Kinder zu stärken, sie zu unterstützen und zu motivieren.